BangkokThailand

Bangkok Thailand

Da wo jeder Moment unvergesslich ist, in einem der besten Destinationen der Welt, befindet sich das Hotel lebua at State Tower. Ein wahres 5 Sterne Hotel in Bangkok, bietet das Hotel verschiedene Arten von elegant ein-gerichteten Suites mit separatem Wohnzimmer sowie mit Küchenbereich, die durch die ständigen Aufmerk-samkeiten vom Lebua- Service ergänzt werden. Bangkok ist bekannt durch die schönsten Restaurants und Bars wird dir präsentiert durch den einmaligen 360 ° Panoramablick auf Fluss und die Skyline der Stadt. Unsere einzigartige Lage in unmittelbarer Nähe zum Chao Phraya Fluss, dem Bangkok Skytrain und dem Expressway bietet dir einfachen Zugang zum City-Sightseeing, zum Geschäfts- und Einkaufsviertel.

Bangkok

Nachdem wir nach dem Flug aus Deutschland vom BKK Airport gleich weiter nach Trat geflogen sind, um nach Koh Chang zu kommen, haben wir für die Rückreise nach Bangkok einen Minibus gebucht, der uns dann direkt zum Hotel bringen sollte. Wie sich herausstellte, war es nicht nur eine günstigere Lösung (die Fahrt kostete 5100 Baht, was ca 120€ sind) sondern dauerte auch mit Transfer vom Hotel, Fähre und Fahrt nach Bangkok ca 7 Stunden, nicht viel länger als es mit dem Flug gedauert hätte. Die Strasse war wunderbar 2 spurig ausgebaut und wir sind erst als wir schon in Bangkok auf dem Weg ins Hotel waren, in einen Stau gekommen. Auch hier wieder bei Ian von www.iamkohchang.com   gebucht, der Fahrtpreis wird erst bei Ankunft in bar dem Fahrer bezahlt.

Wir sind im lebua Hotel untergebracht, das sich im State Tower befindet, ganz in der Nähe des Chao Phyra Flusses. Der State Tower ist 64 Stockwerke hoch, das lebua Hotel befindet sich auf den unteren 25 Stockwerken, darüber sind es vor allem Private Appartments, die einen separaten Zugang zum Tower haben.

 

Unsere Suite war enorm, der Ausblick fantastisch, und wir hatten wohl das beste Frühstücksbuffet auf der ganzen Reise. Im 64.Stockwerk gab es eine Aussichtsterrasse, wo man zum Sonnenuntergang Drinks nehmen konnte, die Sky Bar. Der erste Anlauf dort hochzugehen, war nicht erfolgreich, da es der Dresscode verlangte, dass Herren eine lange Hose anziehen, wenn sie dort eingelassen werden wollen. Warum das bei Frauen keine Rolle spielt, ist mir nicht so ganz klar, aber hier wurden auch kurze Röcke und Schläppchen akzeptiert. Beim zweiten Anlauf kamen wir dann mit den langen Hosen auf die Terrasse und durften die Drinks geniessen, die soviel kosteten wie sonst ein ganzes Abendessen… Aber der Ausblick war es ja wert.

 

Wir hätten auch in dem Restaurant über den Dächern von Bangkok im Sirocco zu Abend essen können, haben uns dann aber für ein typisches Thai Restaurant entschieden, dem Thanying Restaurant, wo Royal Thai Cuisine serviert wird, das fantastisch schmeckt, und die Preise moderat sind. Nichtsdestotrotz ist so ein Besucht in einem der Restaurants des State Towers mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis.

Die nächsten 2 Tage waren mit sightseeing durchgeplant. Tag 1: Fahrt zu den Schwimmenden Märkten ca.100 km ausserhalb von Bangkok, mit der Fahrt mit den longtail Booten durch die klongs, auf dem Weg dorthin haben wir den Railway Markt besucht, der dadurch bekannt wurde, dass der Markt sich bis auf die Zuggleise ausgebreitet hat, und die Stände jedesmal für die paar Minuten weggeräumt werden, wenn der Zug vorbei fährt

. 

 

 Tag 2: Besuch des Königspalastes Wat Phra Kheo, sowie dem Tempel Wat Pho, dem liegenden Buddha und dem Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte. Das kann man alles sehr praktisch vom Oriental Pier aus mit der Fähre machen, wobei man sich nur durch die Touristenbootsanbieter kämpfen muss, die ihre Bootstouren für 5€ verkaufen, bis man endlich zu den öffentlichen Fähren kommt, die dann 15 Baht kosten, was 30 Cent sind.

 

Negative Erfahrung: Dass der Königspalast 500 Baht (12.5€) Eintritt kostet, wussten wir. Dass wir um die Tempel zu betreten, die Knie bedeckt haben sollen, und deshalb extra einen Sarong mitgebracht hatten, wussten wir auch. Was wir nicht wussten, war, dass es nicht mehr ausreicht – wieder nur für Männer – sich einen Sarong umzubinden, sondern man eine lange Hose tragen musste. Praktischerweise konnte man so eine lange Hose gleich beim Eingang zum Königspalast für 200 Baht kaufen – meines Erachtens reine Schikane, vor allem weil es viel hübschere und ganz leichte Hosen mit Elefantensymbolen auf allen Märkten schon für 100 Baht (2.50€) zu kaufen gab.

Am nächsten Tag mussten wir dann schon wieder weiter zum Don Muang Flughafen, dem zweiten Flughafen Bangkoks, der speziell für die Billigfluglinien wie Air Asia benutzt wird, um nach Siem Reap zu fliegen. Fahrtkosten ca. 400 Baht (10€ ) mit dem Taxi, man muss rechtzeitig losfahren, weill es doch immer Stau gibt auf den Strassen, aber wenn man man die 70 Baht für die Schnellstrassen und Flyovers bezahlt hat, dann kommt man eigentlich doch sehr schnell dort an.

Weitere Impressionen aus Bangkok:

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.